Ausbildungswoche an der Landesfeuerwehrschule

Um die Leistungen unserer Jugendfeuerwehrmitglieder zu prüfen und zu würdigen, ist es unser Ziel sie mit der höchsten Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr, der Leistungsspange, auszuzeichnen.

Im Zeitraum vom 08.07.19 bis zum 13.07.19 legten 5 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr die Leistungsspange an der Landesfeuerwehr- & Katastrophenschutzschule in Nardt ab. In fünf Disziplinen wurde ihnen feuerwehrtechnisches Wissen und Fitness abverlangt.

Montag, 08.07.19 [Tag 1]

Um 8:30 trafen wir uns, um die Reise nach Nardt anzutreten. Als wir angekommen waren, bezogen wir unsere Zimmer und wurden anschließend in Gruppen von 9 Personen eingeteilt. Wir bildeten eine gemeinsame Gruppe mit der Jugendfeuerwehr Freital.

Am Nachmittag wurden wir über das Gelände geführt und die einzelnen Disziplinen kurz erläutert.

Dienstag, 09.07.19 [Tag 2]

Nach dem Frühstück bekamen wir die ersten Einweisungen in die Stationen und begannen mit ersten Übungen der Disziplinen.

Disziplin 1 – Löschangriff

Die Gruppe muss zügig einen Löschangriff aus offenem Gewässer, ohne Bereitstellung, unter Vornahme von 3 C-Rohren aufbauen.

Disziplin 2 – Schnelligkeitsübung

Die Gruppe führt den Aufbau einer Schlauchleitung über eine lange Wegstrecke mit 8 C-Schläuchen durch. Dabei dürfen keine Verdreher in den Schläuchen sein und die Zeitvorgabe liegt bei 75 Sekunden.

Disziplin 3 – Kugelstoßen

Hier muss die Gruppe insgesamt eine Distanz von mindestens 55 Metern überwinden. Die Teilnehmer haben jeweils einen Stoß und dürfen die Startlinie nicht übertreten.

Disziplin 4 – Staffellauf

Die Teilnehmer durchlaufen in einer Zeit von maximal 4:10 Minuten eine Strecke von insgesamt 1500 Metern. Dabei kann das Team selbst entscheiden, wer welche Strecke läuft. Jeder Teilnehmer muss mindestens einen Meter gelaufen sein. Die Übergabe erfolgt mit Staffelstab.

Disziplin 5 – Beantwortung von Fragen

Hier wurde unserer Gruppe Allgemeinwissen sowie feuerwehrtechnisches Wissen abverlangt. Auf diese Disziplin konnten sich die Teilnehmer nicht vorbereiten.

Am Abend übten wir gruppenintern noch einmal.

Mittwoch, 10.07.19 [Tag 3]

Über den Tag verteilt fanden weitere Übungen der Disziplinen statt, bei denen die Gruppe ihr Wissen festigen und die Leistungen verbessern konnte. Am Nachmittag entstanden einige Gruppenfotos und der Tag endete gemeinschaftlich mit einer Runde Rommé im Clubraum des Internatsgebäudes.

Donnerstag, 11.07.19 [Tag 4]

Nach dem Frühstück trafen wir uns gemeinsam mit anderen Gruppen, um den Tagebau Welzow-Süd zu besuchen. Nach Ankunft im Kraftwerk Schwarze Pumpe bekamen wir einen kurzen Überblick über das Braunkohlerevier in der Lausitz. Anschließend fuhren wir mit geländegängigen Fahrzeugen der LEAG, zu der sowohl der Tagebau, als auch das Kraftwerk gehören, in den Tagebau Welzow-Süd. Dort erhielten wir Einblicke in die Förderung der Braunkohle, aber auch die Rekultivierung sanierter Bergbauflächen und die Bedeutung der Braunkohle für die Region.

Zurück an der LFKS trainierten wir weiter in den Disziplinen und bauten unsere Leistungen aus.

Anschließend entstand ein großes Gruppenbild aller Jugendlichen, Betreuer, sowie Wertungsrichter.

Am Abend bestellten wir Pizza und bereiteten uns auf mögliche Themen der Disziplin Fragebeantwortung vor.

Im Clubraum besprachen wir ein letztes Mal die Abläufe des Löschangriffs.

Freitag, 12.07.19 [Tag 5]

Am Morgen besuchten wir das Brandhaus auf dem Gelände der LFKS Sachsen. Dort erhielten wir Einblicke in eine moderne Übungsanlage für Atemschutzgeräteträger, die verschiedene Situationen im Innengriff bei einem Wohnhausbrand simulieren kann.

 

Danach wurde es Ernst und es begann für unsere Gruppe die Abnahme der 5 Disziplinen. In allen Disziplinen erreichten wir die erforderlichen Zeiten bzw. Punktzahlen, was für uns eine große Erleichterung war.

Im Anschluss machten wir ein Gruppenbild mit allen Teilnehmern aus dem Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge vor dem Brandhaus.

Der Tag endete mit einer Abendveranstaltung für alle Jugendlichen.

Samstag, 13.07.19 [Tag 6]

Nach dem Frühstück begann die Abnahme der Zimmer und wir verstauten unser Gepäck im MZF.

Danach begann die feierliche Auszeichnung der Jugendlichen mit der Leistungsspange durch die Leitung der Landesjugendfeuerwehr, bei der auch die Eltern anwesend waren. Dann traten wir die Heimreise nach Königstein an.

Abschließend kann man sagen, dass die Ausbildungswoche für alle Beteiligten sehr gelungen war und Alle Spaß hatten. Desweiteren konnte man Einblicke in das Geschehen an der Landesfeuerwehrschule gewinnen.

Weitere Beiträge von der Jugendfeuerwehr Sachsen & auf Instagram.

Aaron Pönitz, Pressesprecher

Ben Matzke, Mannschaftssprecher Jugendfeuerwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.