Dienst der Kinderfeuerwehr am 07.10.21

Am 7.10. wurde unsere Kinderfeuerwehr wurde zu einem Einsatz gerufen: Im Wald wurde eine verletzte (Kuscheltier-)Katze ausgesetzt.
Mit dem MTW und dem VRW machten wir uns an die Stelle im Wald, an der das Unglück angegeben worden war. Doch dichtes Unterholz versperrte uns die Sicht!
Während ein Trupp an den Fahrzeugen blieb, um die Gerätschaften vorzubereiten, machte sich der zweite Trupp auf, das verletzte Kätzchen zu finden.
Die Freude war groß, als eine Transportbox gefunden wurde. Doch sie war an einem Baum angebracht, an den die Blaulichter nicht herankamen!
Eifrig wurde mit dem zurückgebliebenen Trupp gefunkt. Was braucht man? Säge? Leiter? Oder doch gar eine Axt? Auf jeden Fall musste das Tragetuch her, denn man konnte schon von außen sehen, dass ein Kamerad die Box nicht alleine tragen konnte. Viel zu schwer!
Mit dem Tragetuch bewaffnet machte sich der zweite Trupp auf den Weg. Durch Unterholz, bergauf, ging es unter Anweisungen der Kameraden vor Ort.
Wie konnte man das Tierchen aus seiner Lage befreien? Gemeinsam wurde angepackt! Mithilfe purer Muskelkraft schafften es die Blaulichter, den Baum soweit herunter zu ziehen, dass man die Transportbox erreichen und den Spanngurt lösen konnte.
So wurde das Kätzchen vom Baum gerettet!
Nun galt es, den Abtransport zu sichern, um die Katze dem wartenden „Tier-Notarzt“ zu überreichen. Gemeinsam sicherten die Blaulichter die Box auf dem Tragetuch mit Hilfe eines Spanngurtes und machten sich auf den beschwerlichen Rückweg.
Die Freude war groß, als die Katze dem Rettungsdienst übergeben werden konnte!
Nach diesem anstrengenden Einsatz stärkten sich die Blaulichter mit Keksen und Tee, bevor sie wieder in das Gerätehaus einrücken konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.