Neue Sirenentechnik im OT Königstein

Nach 85 Jahren Einsatzdienst in den Ruhestand!
1936 als Luftschutzsirene und Sirene zur Alarmierung der örtlichen Feuerwehr auf dem Gebäude Goethestraße 22 errichtet, wurde die Sirene noch in den Kriegsjahren auf den Kirchturm der ev. Luth. Stadtkirche Königstein versetzt, da sie von dort aus im Stadtgebiet deutlich besser zu hören war. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges 1945 wurde die Sirene bis 1991 für alle Alarmierungen der örtlichen
Feuerwehr weiter genutzt. Ab 1991 wurde die Alarmierung nach und nach auf Funkmeldeempfänger umgestellt. Durch die Umstellung konnten die Kameraden zu jeder Zeit und an nahezu jeder Stelle alarmiert werden und die Einwohner unserer Stadt wurden nicht mehr ständig durch die Sirenenalarmierung „genervt“, denn das Einsatzaufkommen stieg in den Jahren nach der deutschen Wiedervereinigung deutlich an.
Am 08.06.2021 wurde die Sirene auf der Stadtkirche mittels Kran vom Kirchturm gehoben und eine
neue moderne Sirenenanlage installiert.
Die neue Sirene auf der Stadtkirche ist ein weiterer Baustein des örtlichen Bevölkerungsschutzes.
Bereits im Frühjahr 2021 wurde die Sirene in Pfaffendorf erneuert und mit dem Neubau des
Feuerwehrgerätehauses in Leupoldishain wird auch an diesem Standort eine moderne Sirenenanlage
installiert. Der Bevölkerungsschutz ist eine der Pflichtaufgaben jeder Kommune. Des Weiteren sind die Sirenen in Königstein auch Bestandteil eines landesweiten Netzwerkes zur Warnung der Bevölkerung vor entsprechenden Gefahren.
Die Stadtverwaltung Königstein bedankt sich bei ev. Luth. Kirchgemeinde Königstein/Papstdorf für die Unterstützung dieser Maßnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.