Nr. 81/19 Landeskatastrophenschutz-Übung „Schöna 2019“

Datum: 24. August 2019 
Alarmzeit: 17:07 Uhr 
Einsatzort: Schöna 
Fahrzeuge: HLF 20  


Einsatzbericht:

Auch wir durften mit einer Gruppe und unserem HLF an der Landeskatastrophenschutz-Übung „Schöna 2019“ teilnehmen. Als Szenario wurde ein Zugunglück im grenznahen Raum zu Tschechien angenommen. Dieses Gebiet ist sehr unzugänglich, so dass sich die Rettung der Opfer besonders kompliziert gestaltet. Es musste zum Beispiel ein Großteil der Opfer über die Elbe abtransportiert werden. Es sollten die Abläufe bei einem solchen Ereignis geübt  und das Zusammenspiel zwischen tschechischen und deutschen Einsatzkräften geprobt werden. Im Einsatz waren über 300 Einsatzfahrzeuge und über 1000 Einsatzkräfte aus ganz Sachsen. Darunter Kräfte der Feuerwehr, THW, Wasserrettung, Rettungsdienste, MTF 24 Dresden, Polizei und viele mehr.

Wir wurden pünktlich 17:07 aus dem Bereitstellungsraum Reinhardtsdorf Schöna alarmiert. Somit gehörten wir mit zu den ersten Einsatzkräften, die an der Unglücksstelle eingetroffen sind. Unsere erste Aufgabe bestand in der Bereitstellung der Technik für die technische Rettung. Diese wurde zusammen mit den Feuerwehren Heidenau und Reinhardtsdorf unter Zuhilfenahme von Schienenrollwagen an die Unglücksstelle transportiert. Anschließend wurde uns die obere Hälfte eines Waggons zugewiesen, in dem wir für die Rettung und Übergabe der Opfer an den Patientensammelplatz zuständig waren. So mussten wir mehrere Patienten befreien und mit Tragen aus dem Zug transportieren.

Um 22:30 Uhr war die Übung für uns beendet und wir konnten die Einsatzstelle verlassen.