TH Bahn 05.06.2014

Riesiges Glück für zwei Fahrradfahrer am Abend bei Bad Schandau. Sie waren verbotener Weise auf der Bahnstrecke zwischen Bad Schandau und Königstein (Fernstrecke Dresden-Prag) unterwegs. Sie gingen mit ihren Rändern in Höhe Bahnkilometer 24 auf den Bahnschwellen rechts neben den Gleis Richtung Königstein. Eine S-Bahn (Tiel Meissen Triebischtal) näherte sich von hinten und erfasste einen der beiden. Dieser wurde zum Glück nur leicht verletzt. Der andere kam mit dem Schrecken davon. An der S-Bahn und an dem Rad entstand nur Sachschaden. Die Feuerwehren Königstein und Leupoldishain sowie der Rettungsdienst aus Bad Schandau und Pirna und ein Notarzt aus Heidenau wurden alarmiert. Sie kümmerten sich um den Verletzten. Dieser wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr leuchtete die Unglücksstelle aus. Schwierig, die Unfallstelle lag rund 500 Meter von einer befestigten Straße entfernt. Die Bundespolizei ermittelt, warum die jungen Männer sich im Gleisbereich aufhielten. Die Strecke war für rund zwei Stunden voll gesperrt. Die rund 20 Fahrgäste der S-Bahn sowie der Lokführer blieben unverletzt. weitere Informationen über die Bundespolizei in Pirna und/oder Berggießhübel.

Eingesetzte Fahrzeuge
ELW
VRW
TLF
LF